wer sich nicht freut, wird erschossen

 

neu:

José Eduardo Agualusa:
Eine allgemeine Theorie des Vergessens.
C.H. Beck, München, Juli 2017
ISBN 978-3-406-71340-8


neu:


Luiz Ruffato:
Teilansicht der Nacht.
Vorläufige Hölle III
Assoziation A, Berlin/Hamburg 2017


Rui Zink:
Die Installation der Angst
Weidle Verlag, 2016
ISBN 978-3-938803-80-6

oder als ebook:
CulturBooks, 2016
ISBN 978-3-95988-039-8

André Sant'Anna
Amor

edition tempo, 2015

Luiz Ruffato:
Ich war in Lissabon und dachte an dich
Assoziation A, August 2015
ISBN 978-3-86241-444-4

José Eduardo Agualusa:
Das Lachen des Geckos (Neuauflage)
ISBN 978-3-940666-04-8

Ondjaki: Die Durchsichtigen
Afrika Wunderhorn
ISBN 978-3-88423-494-5


Manuel Jorge Marmelo:
Eine tausendmal wiederholte Lüge.
A1-Verlag
ISBN: 978-3-94066-663-5

José Eduardo Agualusa: Barroco tropical

A1-Verlag 2011
ISBN 978-3-940666-19-2

»Barroco tropical« (…) ist vom Genre her eine eigenartige Mischung zwischen Politthriller und Künstlerroman, zugleich aber auch eine Hommage an eine kulturelle Vielfalt. (…) postmodern im besten wie im schlechtesten Sinn des Wortes.

Kinaxixi blog (Juni 2011)


José Eduardo Agualusa blickt in die Zukunft Angolas (WDR5)


Barroco Tropical ist eine raffinierte Mischung aus spannendem Politthriller, düsterem Zukunfstroman, Liebesgeschichte ohne Happy End, angereichert mit schwarzem Humor und einer Prise Magie.

Margrit Klingler-Clavijo im Divan auf Bayern 2
http://www.br-online.de/podcast/mp3-download/bayern2/mp3-download-podcast-diwan-buechermagazin.shtml

(Sendumg vom 14. Mai 2011)


José Eduardo Agualusa ist ein Virtuose der Verzweigungen. Wie er seine Gestalten nicht nur auf die rationellste Weise konturiert, sondern ihnen auch Verbindungswege, Begegnungs- und Beziehungsplattformen inszeniert, das ist von einer atemberaubenden Meisterschaft.

Gregor Ziolkowski in der Berliner Zeitung:
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2011/0714/bcher/0029/index.html


Ein faszinierendes Buch für diejenigen, die sich auf die Hintergründigkeit des Lebens im modernen Afrika einlassen möchten.
Regina Riepe auf:
http://www.peter-hammer-verein.de/
http://www.peter-hammer-verein.de/barroco_tropical.html


eine Art Wimmelbild der angolanischen Gesellschaft
Tobias Lindemann auf Radio Z
http://www.radio-z.net/de/kultur-beitraege/themen/89939-buchbesprechung-qbarroco-tropicalq-von-jose-eduardo-agualusa.html


»Am Ende hat man das Gefühl, wow! ich habe was verstanden«
Stefan Weidner im Deuschlandradio
http://www.podcast.at/episoden/barroco-tropical-von-jos%C3%A9-eduardo-agualusa-a-1-verlag-m%C3%BCnchen-2011-14976626.html


»Metaphern die wie Granaten zerspringen«.
Mario Scalla, HR2

http://www.hr-online.de/website/radio/hr2/index.jsp?rubrik=22860&key=standard_podcasting_hr2_buch&mediakey=podcast/hr2_buch/hr2_buch_20110711_4&type=a


ein Buch, das man mit offenem Mund liest …
findet Olaf Schmidt im Leipziger Kreuzer
http://kreuzer-leipzig.de/rezensionen/jos-eduardo-agualusa-barroco-tropical/


Die entstehende Intensität mit viel Gefühl, mit Lachen und tiefster Verzweiflung läßt erschauern. (Pirilamponews)
http://pirilamponews.blogspot.com/2011/07/barroco-tropical.html


Dass dann am Ende schwarze Engel auf Hochhausruinen zu einem Suizid tanzen und die afrikanischen Mythen als Nährstoff des Romans immer deutlicher erkennbar werden, ist Teil der besonderen Handschrift Agualusas, der sich mit jedem seiner bisher erschienenen Romane immens gesteigert hat und bereits jetzt zu den interessantesten Autoren Afrikas gezählt werden muss.
Roland Freisitzer spricht auf Sandammeer eine "Absolute Empfehlung" für Barroco Tropical von José Eduardo Agualusa aus
http://www.sandammeer.at/rez11/agualusa-barocco.htm


Zwischen Lissabon und Luanda

(Deutschlandradio Kultur)

-

michael kegler
sternstrasse 2
d-65719 hofheim

tel. / fax:
+49 [0] 6192-36932

mkegler [ät] gmx.de

diese seite
wurde schon
1815770
mal angeschaut.

sitemap
druckversion
...

Michael Kegler
ist nicht bei Facebook
,
sondern hier:



barkas.de

 

Powered by CMSimple