wer sich nicht freut, wird erschossen

 

neu:

José Eduardo Agualusa:
Eine allgemeine Theorie des Vergessens.
C.H. Beck, München, Juli 2017
ISBN 978-3-406-71340-8


neu:


Luiz Ruffato:
Teilansicht der Nacht.
Vorläufige Hölle III
Assoziation A, Berlin/Hamburg 2017


Rui Zink:
Die Installation der Angst
Weidle Verlag, 2016
ISBN 978-3-938803-80-6

oder als ebook:
CulturBooks, 2016
ISBN 978-3-95988-039-8

André Sant'Anna
Amor

edition tempo, 2015

Luiz Ruffato:
Ich war in Lissabon und dachte an dich
Assoziation A, August 2015
ISBN 978-3-86241-444-4

José Eduardo Agualusa:
Das Lachen des Geckos (Neuauflage)
ISBN 978-3-940666-04-8

Ondjaki: Die Durchsichtigen
Afrika Wunderhorn
ISBN 978-3-88423-494-5


Manuel Jorge Marmelo:
Eine tausendmal wiederholte Lüge.
A1-Verlag
ISBN: 978-3-94066-663-5

josé eduardo agualusa: eine allgemeine theorie des vergessens

José Eduardo Agualusa:
Eine allgemeine Theorie des Vergessens
C.H. Beck, München 2017

ISBN 978-3-406-71340-8

Platz 1 Litprom-Bestenliste »Weltempfänger« Herbst 2017

Auf unterhaltsame Weise verdichten sich verschiedene Schicksale zu einem kunstvollen Mosaik des (post-)kolonialen Angola. Andreas Fanizadeh, litprom-Bestenliste »Weltempfänger«, Platz 1, Herbst 2017

Dieser Roman leuchtet von innen. Susanne Rikl, gute-buecher-lesen.de

so eine Geschichte kann man sich nicht ausdenken. Marcela Drumm, WDR5 Scala 25.07.2017

Ein versierter, stellenweise brillanter, oft lakonischer Erzähler. Andreas Eckert, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 06. September 2017

Verhandelt äußerst humor- und liebevoll [Angolas] intime und kollektive Tragödien. Elise Graton, taz, 02. September 2017
 
Ein zauberhaftes Kaleidoskop der Bilder, Figuren und Geschichten. Cornelia Zetzsche, BR Diwan, 19. August 2018
 
Ein Meisterwerk. Antje Liebsch, Brigitte, September 2017

Eine unglaublich gute Geschichte, die großartig erzählt ist. Wera Reusch, WDR 3, Mosaik, 8. August 2017

"Ein substanzieller Roman über Angst, Demütigung und menschlichen Überlebenswillen.“ Miguel Peromingo, Galore, August 2017

"Fesselt bis zur letzten Seite.“ Amira El Ahl, Hessische Allgemeine, 31. Juli 2017

"Verblüffendes, faszinierendes Gewebe, das den Blick seiner Leser so schnell nicht mehr frei gibt." Judith Hoffmann, ORF, 22. Juli 2017

Solche Geschichten schreibt nur das Leben, oder eben ein großartiger Autor. Arndt Stroscher, AstroLibrium, 24.Juli 2017

"Ein wahrlich wundervoller Roman. Roland Freisitzer, sandammeer.at, Juli 2017

"Melancholische Chronik eines Landes, konzentriert erzählt, genussvoll zu lesen und hervorragend ins Deutsche übersetzt."
Holger Ehling, Buchkultur, August/September 2017

"Macht tatsächlich ungeheuer Spaß. Und glücklich!“
Elle, August 2017
 
 
 
Eine interessante Entdeckung. Literaturreich, 21.07.2017

52 Kommentare auf Lovelybooks!

Rezensionsnotizen auf perlentaucher.de

-

michael kegler
sternstrasse 2
d-65719 hofheim

tel. / fax:
+49 [0] 6192-36932

mkegler [ät] gmx.de

diese seite
wurde schon
1815790
mal angeschaut.

sitemap
druckversion
...

Michael Kegler
ist nicht bei Facebook
,
sondern hier:



barkas.de

 

Powered by CMSimple